Klassische Reisetouren

Trip durch Südeuropa: Vertraute Kultur und mildes Klima
Keine Weltreise, vielmehr das Reisen in benachbarte Länder ist die Europareise. Sie kann eine abgemilderte Alternative oder auch der Probelauf für eine Weltreise darstellen. Spanien, Italien, Griechenland, Portugal, Kroatien – die Länder im Süden Europas sind beliebte Reiseziele der Deutschen, oftmals jedoch besuchen sie nur die großen Städte und typischen Touristenziele. Doch dies sind Länder, die so einiges mehr zu bieten haben, lässt man sich auf Land und Leute ein. Und nimmt man sich ausreichend Zeit, um nicht nur die Sehenswürdigkeiten und Strände zu besuchen, sondern auch die Ecken, in denen man vornehmlich Einheimische findet. Wer auf seinen Reisen Wert auf eine gewisse Sicherheit, auf eine einfachere Kommunikation mit den Bewohnern eines Landes und auf Unterkünfte eines gewissen Standards legt, der entscheidet sich vielleicht für eine Reise durch (Süd)Europa.

Panamericana: Nord- und Südamerika auf der Straße
Den Doppelkontinent Amerika von Norden nach Süden (oder andersherum) durchqueren, mit dem Motorrad, Auto oder Wohnmobil und auf der Straße. Dies ist auf der Panamericana möglich. Dabei handelt es sich bei dieser um ein Netzwerk aus Straßen, dass sich (fast) ohne Unterbrechungen von dem nördlichsten bis zum südlichsten Gipfel Amerikas zieht. Auch wenn nicht jede Straße ihre Bezeichnung verdient – gerade in den Bergen, in abgeschiedenen Gegenden sind diese oftmals eher bessere Wege.

© Dr. H. Hoppe / pixelio.de

Südostasien
Ebenso wie die einen auf ihre Reise um die Welt den Kontinent Amerika präferieren, sind andere von asiatischen Ländern angetan. Diese besuchen in der Regel die verschiedensten Länder des Osten und Südens von Asien. Japan, Thailand, Vietnam, Philipinen – das Reisen durch asiatische Länder unterscheidet sich generell von dem Durchreisen der westlichen Industrienationen. Man trifft nicht nur auf riesige und pulsierende Großstädte und unberührte Landschaften, sondern auch auf stets freundliche Menschen, die in sich ruhen. Aber auch auf kommunistische Regimes, die jede Bewegung von Ausländern in ihrem Land argwöhnisch beäugen, und auf ungewöhnliche Essgewohnheiten. Gerade bei Reisen durch Asien gilt es, aufgeschlossen zu sein und sich den örtlichen Gegebenheiten und Gepflogenheiten anpassen zu können.